Breusch Banner

    · Aktuelles     · Bäder     · Solar     · Regenwasser     · Partner     · Wo sind wir?     · Kontakt     · Wir über uns     · Impressum

perma
Die spezielle Magnetfeldkonzentration innerhalb der Geräte in Verbindung mit gezielter Wasserführung beeinflußt das Kristallisationsverhalten der im Wasser befindlichen Härtebildner so, daß die Bildung von Ablagerungen vermindert wird. Statt sich an den Rohrinnenwänden, Heizstäben, Durchflußsieben etc. abzusetzen, bleibt der Kalk  freischwebend im Wasser und wird mit dem Wasserfluß ausgeschwemmt.  Diese Methode ist absolut chemiefrei und  benötigt keine zusätzliche Energie!
schnittmodell

Der im Wasser gelöst enthaltene Kalk hat das Bestreben zur Auskristallisation. permarohre02
Dies geschieht hauptsächlich an den Rohrwänden, da die für diesen Vorgang notwendigen Kristallisationskeime im Wasser nicht vorhanden sind. Durch physikalische Wasserbehandlung mit permasolvent werden im Wasser Kristallkeime erzeugt: es bilden sich unzählige mikroskopisch kleine Kalkkristalle, der Kalk wird sich somit nicht mehr an den Rohrwänden absetzen. Dieses Ergebnis wird bei permasolvent durch die besondere Konstruktion erreicht, da Strömungsgeschwindigkeit und Schnittwinkel des fließenden Wassers sowie die Feldstärke ideal aufeinander abgestimmt sind.
Weitere Infos ...

Weiter zu de Fachausstellungen oder  zum Fachverband

Stand  21.12.2011 design by  B-WERBUNG Huckele